Beispiele

Festpreis-Kalkulation

Sie geben den Material-EK, Materialaufschlag und die Anzahl der Montagestunden ein. Als Ergebnis bekommen Sie den Angebotspreis und die Kostendeckung. Jetzt können Sie über die Änderung der Kostendeckung oder des Angebotspreises eine neue Berechnung durchführen.

Materialfestpreis und Stundenabrechnung nach Aufwand

Auch bei der Kalkulation mit festem Materialpreis und der Stundenabrechnung nach Aufwand, ist es sinnvoll über die Kostendeckung zu kalkulieren. Denn so wird der Materialaufschlag über die Kostendeckung angepasst. Bei dieser Form der Kalkulation muss ein geschätzter Wert der Stundenanzahl eingegeben werden.

Wie wirkt sich ein zusätzlicher Rabatt/Skonto aus?

Hierzu geben Sie in die Felder „Skonto/Rabatt auf das Material“ oder „Skonto/Rabatt auf die Angebotssumme“ die entsprechenden Werte ein und beobachten Sie Entwicklung des Materialaufschlags und der Wertschöpfung pro Stunde.

Alte Aufträge als Muster nehmen.

Aus Aufträgen der Vergangenheit die durchschnittliche Kostendeckung in den einzelnen Auftragsarten ermitteln. So hat man Anhaltspunkte für zukünftige Kalkulationen in den einzelnen Auftragsarten. Hier brauchen Sie nur in die Felder „Materialeinkauf, Anzahl Std. und Angebotspreis“ Ihre Werte eintragen, der Rest wird errechnet. Eventuell müssen Sie den Lohn-VK auf den Wert in der Vergangenheit anpassen. Sie werden durchaus feststellen, dass z.B. ein Auftrag aus dem Neubaubereich mit einer Wertschöpfung/Std. von 50,--€/Std sehr gut in diesem Segment sein kann und wenn man beim Kesseltausch eine Wertschöpfung/Std. von nur 60,--€/Std erzielt hat, ist dieser Auftrag eher unterdurchschnittlich.

*

**

Sorry!
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.

Aktuelle Browser, die OHNE Admin-Rechte genutzt werden können gibt es hier:
FireFox Portable
Chrome Portable